Mindesteinzahlung bei Brokern

Wer noch neu beim Handel mit Binären Optionen ist möchte meistens kein Vermögen riskieren und auf Nummer sicher gehen. Er stellt sich also die Frage nach der Mindesteinzahlung, die vom Broker festgelegt wird. Eine Mindesteinzahlung gibt es aus dem Grund weil der Broker Optionen in bestimmter Höhe anbieten muss und ein minimales Trading Kapital dann einfach erforderlich ist. 10 Euro Optionen mit weniger als 100 Euro Trading Kapital zu handeln macht einfach wenig Sinn. Ein Broker, der in Sachen Mindesteinzahlung und auch beim Kundendienst führend ist, ist BDSwiss. Die Mindesteinzahlung liegt dort gerade einmal bei 100 Euro und gehandelt werden können Optionen für 5 Euro. Das ist ideal für Einsteiger und noch dazu beim derzeit besten Broker für deutsche Trader. Klicken Sie hier um von diesem einmaligen Angebot zu profitieren!

Wann ist die Mindesteinzahlung wichtig?

Der erste Gedanke vieler neuer Trader ist der: möglichst wenig riskieren. Das ist auch grundsätzlich richtig, denn niemand beherrscht den Handel von Anfang an so gut, dass er gleich größere Summen riskieren möchte. Aber Fakt ist nunmal auch, dass für den Binäroptionshandel zurzeit noch dreistellige Beträge benötigt werden. Dies kann sich in Zukunft ändern, aber das ist keinesfalls garantiert. Deswegen sollte man sich damit abfinden, dass man zumindest 100 Euro hinlegen muss um überhaupt handeln zu können.

Entscheidend ist aber vor allem das Verhältnis aus Mindesteinzahlung und Optionsgröße. Es gibt Broker, die zwar eine relativ niedrige Mindesteinzahlung von 100 Euro verlangen, aber dann lassen sich nur Optionen in Höhe von 25 Euro handeln. Das ist natürlich alles andere als sinnvoll und ein Rezept zum Scheitern wenn man nicht mehr Geld einzahlt – oder sich einen anderen Broker sucht. Nämlich einen, der ein besseres Verhältnis aus Mindesteinzahlung und minimaler Optionsgröße bietet. BDSwiss zum Beispiel mit 100 Euro zu 5 Euro. BDSwiss ist ebenfalls gut mit $500 zu $1 – wobei hier für viele die hohe Mindesteinzahlung abschreckend ist und das Verhältnis “zu gut” ist. Es macht wenig Sinn $500 einzuzahlen und dann mit $1 Optionen zu handeln. Insofern ist das Verhältnis von 100 zu 5 schon sehr viel besser.

Wann sollte mehr eingezahlt werden?

Ein Fehler, den viele Trader machen ist der, dass sich an der Mindesteinzahlung orientiert wird anstatt sich zu fragen wie viel Kapital benötigt wird um seine Ziele zu erreichen. Sie können nicht erwarten die Mindesteinzahlung von $100 zu tätigen und dann $5.000 im Monat zu verdienen. Das ist einfach unrealistisch. Sie sollten sich eine von zwei Fragen stellen: 1) Wie viel Geld brauche ich um ein bestimmtes Ziel zu erreichen oder 2) Welches Ziel kann ich mir unter gegebenem Kapital setzen? Wenn Sie sich vornehmen 500 Euro im Monat mit dem Binäroptionshandel zu verdienen benötigen Sie sicherlich kein Vermögen und Sie können es durchaus mit 100 Euro Einsatz erreichen.

Der einzige Broker mit Banklizenz: Banc de Binary!
Banc de Binary ist der ältesten Broker für Binäre Optionen und verfügt außerdem als einziger über eine Banklizenz. Damit ist der Binäroptionshandel absolut sicher und mit der bekannten Spotoption Plattform finden sich auch Einsteiger schnell zurecht. Optionen können bereits ab $1 gehandelt werden. Bei diesem Anbieter können Sie wirklich nichts falsch machen.
>> Handeln Sie jetzt sicher und beim weltweit größten Broker! <<