Kriterien für die Auswahl eines Binäroptionenbrokers

Wenn Sie keine US-Staatsbürger sind und damit auch nicht die Möglichkeit haben, an der “North American Derivatives Exchange” (NADEX) binäre Optionen zu handeln, dann müssen Sie einen speziellen Binäroptionenbroker dafür auswählen. Mittlerweile gibt es schon eine sehr große Anzahl an Brokern und die Auswahl fällt sicherlich nicht leicht. Sie müssen vor allem Prioritäten setzen – Prioritäten was Ihnen wichtig ist: Ist es ein möglichst hoher Ertrag? Die Auswahl an möglichst vielen Handelsinstrumenten? Oder die Sicherheit eines regulierten Brokers? Wir wollen Ihnen im Anschluss einige Fragen aufzeigen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie Ihren Broker auswählen.

  • Wie sicher ist mein Geld? Welche Mechanismen garantieren die Sicherheit meines Geldes?
  • Wie sind die Handelsbedingungen?
  • Wie schnell werden Auszahlungen durchgeführt?
  • Gibt es schlechte Kritiken oder Testberichte im Internet?
  • Welche Einzahlungsoptionen habe ich?

Die Sicherheit Ihres Geldes

Das ist natürlich die wichtigste Punkt, den Sie beachten sollten. Sie sollten auf alle Fälle sicher gehen, dass es sich bei dem Broker, den Sie im Auge haben, nicht um eine Briefkastenfirma handelt oder um einen absoluten Newbie, der genauso schnell wieder verschwindet wie er gekommen ist.

Ein Punkt, um die Seriosität des Brokers sicherzustellen, ist dessen Regulierung im jeweiligen Land des Firmensitzes. Diese garantiert, dass der Broker auch wirklich ein physisches Büro mit qualifizierten Mitarbeitern hat und legt außerdem bestimmte Kapitalerfordernisse fest, damit die Sicherheit der Kundengelder garantiert ist.

Die Handelsbedingungen

Je nachdem, welchen Handelsfokus Sie haben, kann die Anzahl der handelbaren Anlagen ein entscheidender Faktor sein. Die besten Broker bieten Ihnen eine sehr breite Auswahl an unterschiedlichen Assets über den ganzen Globus verteilt. Beispielsweise wird ein Trader aus dem mittleren Osten Assets auf Handelsplätzen wie Tadawul bevorzugen. Einem Händler aus Russland wird es näher liegen Werte wie Gazprom oder Sukol zu handeln als beispielsweise Barclays.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die möglichen Auslaufzeiten der Optionen. Viele Broker bieten Ihnen Optionen mit einer vorherbestimmten Auslaufzeit. Dies mag besonders für Anfänger besonders einfach zu handhaben sein, der fortgeschrittene Händler braucht aber etwas mehr Flexibilität mit frei wählbaren Auslaufzeiten.
Natürlich müssen die zugrundeliegenden Anlagen, die Sie handeln wollen, auch zur Verfügung stehen und nicht – wie leider bei manchen Brokern üblich – je nach Marktsituation regelmäßig aus dem Handel ausgesetzt zu werden.

Schadensregulierung

Wenn der Broker der angeforderten Auszahlung nicht nach kommt und diese nicht im angemessenen Zeitrahmen auszahlen kann, dann ist dies natürlich ein klares Zeichen für eine mögliche Insolvenz des Brokers. Um dies zu verhindern, sollten Sie noch bevor Sie ein Konto eröffnen und eine Einzahlung durchführen, eine genaue Recherche durchführen.

Einzahlungen und Auszahlungen

Ein guter Broker sollte ihnen viele und flexible Möglichkeiten geben, Ihr Konto zu befüllen und auch wieder auszuzahlen. Banküberweisung und Kreditkarte ist natürlich Standard, aber auch Skrill sollte nicht fehlen um schnell und flexibel Transaktionen durchführen zu könne.

Wenn Sie all diese Punkte beachten und bei Ihrer Recherche nach dem besten Broker für Ihre Bedürfnisse gründlich vorgehen, dann werden Sie sicherlich einen zuverlässigen und kompetenten Partner finden.

Handeln Sie jetzt mit Binären Optionen beim Deutschen Marktführer:
Bis zu 85% Gewinn pro Trade ab einem Mindesteinsatz von nur €5!


BDSwiss zählt mittlerweile zu den beliebtesten Brokern auf dem deutschen Markt und verfügt über einen exzellenten Kundendienst. Ab einer Einzahlung von €100 sind Sie dabei und können Binäre Optionen mit Aktien, Devisen, Rohstoffen und Indizes handeln.

>> Starten Sie jetzt bei BDSwiss durch! <<